Kirche im Kiez

Kirche im Kiez

Wegen Krankheit ist unsere Küsterei vom 22.2. bis zum 5.3. nur mittwochs von 13.00-17.00 Uhr geöffnet. Montag, Dienstag und Donnerstag sind wir meist 9:00-13:00 telefonisch erreichbar. Mails kommen jederzeit an und werden zu den üblichen Bürozeiten bearbeitet.

Musik Raum geben
Die nächsten Gottesdienste unterstützen Künstler*innen durch unseren Raum und mit Ihrer Spende.
Wir haben zu Gast:
7.3. Musik zum internationalen Frauentag (außerhalb der Reihe):
Andrea Welte (Flöte) und Ingo Schulz (Klavier) spielen Werke von Komponistinnen aus dem 18. bis 21. Jhd. (Der Gottesdienst wird live auf unserem Youtube-Kanal übertragen.)
14.3. Anna Katharina Grote (Violoncello) und Severin von Eckardstein (Klavier)
21.3. Eleonora Trivella (Barockoboe), Enrico Toffano (Barockfagott), Tung Han-Hu (Truhenorgel)

Du vermisst das Predigtnachgespräch oder sehnst dich schon seit einer Weile danach, dass man sich in deiner Gemeinde auch mal etwas intensiver mit der Bibel beschäftigt? Du hast schon mal in der Bibel gelesen und hast Fragen? Du hast Lust dich auszutauschen über große Fragen des Lebens oder bist einfach nur neugierig? Dann mach doch mal mit bei unserer Reihe "Abendbrot und Bibel". Ab dem 28.01.21, immer Do. 19.00 - 20.30 Uhr. Alles, was du dafür brauchst, sind ein Computer mit Video- und Audiofunktion, eine Bibel (digital oder als Buch), ein Getränk deiner Wahl und dein Abendbrot. Gemeinsam sprechen wir in lockerer Runde über bekannte und vielleicht auch unbekannte Texte der Bibel und welche Bedeutung sie heute noch für uns haben können. Vorkenntnisse sind nicht nötig. Für weitere Infos, den Zoom-Link, die Textauswahl und bei Fragen meldet euch bei mir unter: rebecca.marquardt@emmaus.de

Verstärkung für unser Team gesucht!
In den nächsten Monaten verlässt uns unser langjähriger Haus- und Kirchwart. Sollten Sie Interesse an der Stelle haben, oder geeignete Menschen kennen, finden Sie hier die Ausschreibung der Stelle.

Liebe Leserin, lieber Leser,

der Frühling kommt. Die Krokusse wachsen, die Sonne scheint wieder etwas länger, die Vögel vor dem Fenster werden jeden Morgen lauter. Es tut gut zu wissen, dass Schal und Mütze bald der Vergangenheit angehören werden. Wenn der Kiez mal wieder in Sonne getaucht vor mir liegt, dann wünschte ich mir manchmal, ich könnte jetzt draußen sitzen in dem Café an der Ecke und mit der Sonnenbrille auf der Nase den allerersten Cappuccino an der frischen Luft genießen, wie ich es in jedem Frühjahr tue. Doch leider geht das nicht. Noch nicht. In diesem Jahr ist alles anders. Im März jähren sich die Einschränkungen, denen wir aufgrund der Corona-Pandemie ausgesetzt waren und sind, zum ersten Mal. Letztes Jahr schrieb ich noch über große Vorhaben in unserer Gemeinde.
Ein Jahr halten wir schon durch und erinnern uns gegenseitig immer wieder daran, bloß nicht die Hoffnung zu verlieren. Und mir kommt nach diesem einen Jahr wieder der Bibelvers in den Sinn, der uns zu Beginn der Pandemie zum Leitsatz wurde: „Denn Gott hat uns nicht gegeben den Geist der Furcht, sondern der Kraft und der Liebe und der Besonnenheit. (2. Tim 1,7)“ Dieser Satz trägt immer noch, auch nach einem Jahr. Haltet durch und kommt gut in den Frühling!

Pfarrerin Rebecca Marquardt

(Sprechzeit: mittwochs 16.00-18.00 Uhr im Pfarrbüro und nach Vereinbarung.)

 

Hier ein Vorschlag für einen Gottesdienst zu Hause
und ein Sonntagabendgebet.

Wer zu Haus bleibt, kann hier trotzdem eine Kollekte geben.

Predigt über Gen 3,1-19 - gehalten zur Amtseinführung am 01.03.2020 von Pfarrerin Rebecca Marquardt

Registriere Dich auf unserem neuen monatlichen Newsletter!

Folge uns auch auf Instagram: @emmausoelberg

Drohnenflug in und um Emmaus


Junge Pfarrerin in Kreuzberg
Mehr als Gottesdienst, das ist ein hartes Stück Großstadt-Realität

Veröffentlicht am 31.05.2019 in Welt Panorama