Wir über uns
Schlaglichter

Leben
Auf einem Forum über die Gewalt auf den Straßen Kreuzbergs wurde nach deren Ursachen gefragt. Es wurden komplizierte Zusammenhänge erörtert. Bis ein Obdachloser voller Wut dazwischen rief: "Ich will leben, Ihr toten Fische - leben!" Den Menschen Leben zu ermöglichen, darin sehen wir ein wichtiges Ziel unserer Arbeit.

Wohnen
Wohnen, Leben und Arbeiten: so sieht die Kreuzberger Mischung aus. Sie prägt unser Zusammenleben im Kiez. Daran wollen wir festhalten, weil dieses Konzept Lebensqualität in den Stadtteil bringt. Kirche gehörte zu diesem Gemisch immer dazu, und so soll es bleiben.

Beten
Beten kennt viele Formen. Beten ist ein dankbares sich des eigenen Glücks Erinnern, es ist aber auch Anklage, Zorn und Wut. In unseren Gottesdiensten beten wir gemeinsam. Wir zünden Kerzen an und sprechen laut aus, was sonst leicht unausgesprochen bleibt, Gutes und Schreckliches.

Sterben
Es gibt immer wieder Bestattungen, wo kein Angehöriger und kein Freund dabei ist, um Abschied zu nehmen. Ohne Anteilnahme verlief die letzte Lebensphase, ohne Anteilnahme vollzieht sich die Bestattung. Diesen Skandal bewusst zu machen und zu bekämpfen gehört zu unseren Aufgaben.

Musizieren
Kein anderer Arbeitszweig unserer Gemeinde hat eine so rasante Entwicklung genommen wie die kirchenmusikalische Arbeit. Wir sind Veranstalter von Konzerten, aber auch Gastgeber. Die Chorarbeit unserer Gemeinde hat sich schon einen Namen gemacht. Nun haben wir noch einen Freundeskreis für Musik gegründet, um unser Konzept abzurunden.

Aufwachsen
Die Kinder spielen überhaupt eine wichtige Rolle in unserer Gemeinde. In unserer Kindertagesstätte fühlen sich 65 Kinder wohl. Eltern-Kind-Gruppen treffen sich in der Woche im Emmauskirchturm, am ersten Sonntag im Monat laden wir zum Familiengottesdienst in die Emmaus-Kirche ein und Kinder sind uns immer willkommen.

Zuhören
Es wird viel geklagt, gestritten, erklärt. Das Zuhören kommt meist zu kurz. Die wichtigste Aufgabe der Seelsorge ist wohl die Bereitschaft zuzuhören. Ratschläge verändern Menschen nicht so nachhaltig wie das Gefühl, verstanden worden zu sein. Dann erst kann man Veränderungen an sich selbst in Angriff nehmen.

Feiern
Die Geburt, das Erwachsenwerden, die Hochzeit - das sind wichtige Ereignisse im Leben eines Menschen und seiner Familie. Alle Religionen und Kulturen halten Riten bereit, diese wichtigen Ereignisse zu begleiten. Taufen, Konfirmationen und Trauungen gehören zu den Festen, die auch in unserer Gemeinde gern gefeiert werden.

Dazugehören
Bei unseren Angeboten fragen wir nicht nach einem Mitgliedsausweis. Wir sind für alle Menschen da. Gleichzeitig versuchen wir das Bewusstsein dafür zu stärken, daß unsere Arbeit nur dann gelingen kann, wenn Menschen da sind, die auch ganz klar sagen: Ich gehöre dazu!